Plan, Glatt oder Was?

Die passende Vorarbeit für jede Wand.

Einer der ersten Arbeitsschritte, das Spachteln einer Wand, entscheidet über die Oberflächengüte des Anstriches. Je nach Beauftragung gibt es vier verschiedene Qualitätsstufen, diese werden durch den Trockenbauverband festgelegt. Unsere Erfahrung wird Ihnen helfen den richtigen Glätte-Grad bei unserem gemeinsamen Projekt zu finden.

Q1
Bei der sogenannten Grundverspachtelung werden keine optischen und dekorativen Anforderungen an die Oberfläche gestellt. D.h. sichtbare Grate und Riefen durch den Materialauftrag sind zulässig. 

Q2
Die Standardverspachtelung genügt den normalen Anforderungen, jedoch sind zwei Arbeitsgänge erforderlich. Es dürfen durch Materialauftrag keine Grate und Riefen sichtbar sein. Zudem gilt die Standardverspachtelung als vereinbart, wenn keine Oberflächengüte im Leistungsverzeichnis oder Vertrag festgelegt sind.

Q3
Diese Qualitätsstufe stellt erhöhte Ansprüche an die gespachtelte Oberfläche. Mit Hilfe weiterer Arbeitsschritte nach der Standardverspachtelung werden die erhöhten Ansprüche erreicht. Das komplette Abziehen der Oberfläche und das mögliche Schleifen sind hierbei zu berücksichtigen.

Q4
Durch eine vollflächige Spachtelung erreicht man die höchsten Anforderungen an eine gespachtelte Oberfläche. Die Spachtelschicht muss zwischen 1mm-4mm dick sein und nach der Durchtrocknung geschliffen werden. Diese Qualitätsstufe eignet sich insbesondere für Anstriche und hochfertige Tapeten. 

Durch den Einsatz hochwertiger Materialien erzielen vier stets das beste Ergebnis für Sie. Des Weiteren können wir auf geschulte Mitarbeiter und Maschinentechnik zurückgreifen. 

 

Anfahrtsweg planen
Bitte Ort eingeben, von dem aus die Route zu uns berechnet werden soll:

Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärungOK